Hamburg

  • Seminar

Welthandel - in Hamburg zum Greifen nah.

"Welthandel - in Hamburg zum Greifen nah. Fairer Handel_Gerechte Wirtschafts- und Lebensweise."

Auf nach Hamburg!  Der Hamburger Hafen ist einer der größten Umschlaghäfen weltweit und macht die Stadt dadurch zu einem der bedeutendsten Logistikstandorte in Europa. Schon seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gilt Hamburg als das „Tor zur Welt“, denn hier kamen die Waren wie Zuckerrohr, Palmöl oder Kautschuk aus den Kolonien an und wurden für den europäischen Markt weiterverarbeitet. Auch heute spielt Hamburg, mit dem größten Freihafen Deutschlands eine entscheidende Rolle im globalen Welthandel.

In dieser historischen Stadt wollen wir uns mit globalem Handel, Fairer Handel, Gerechte Wirtschafts- und Lebensweise beschäftigen. Gemeinsam mit Expert*innen wollen wir herausfinden inwiefern (neo-/post-)koloniale  Strukturen im heutigen globalen Handels- und Wirtschaftssystem noch immer vorhanden sind.

Wie fair ist der Faire Handel? Wer profitiert davon? Ist es möglich, durch fairen Handel mehr Gerechtigkeit im
„sonstigen“ Handel zu erreichen? Welche Kompromisse werden (inzwischen) eingegangen? inwiefern (neo-/post-)koloniale  Strukturen im heutigen globalen Handels- und Wirtschaftssystem noch immer vorhanden sind. Diese und andere Fragen wollen wir mit Expärt*innen herausfinden diskutieren.

Dich erwartet ein abwechslungsreiches Programm: neben theoretischen Inputs, werden wir Zeit haben, um die Stadt zu erkunden.

Gemeinsam fahren wir mit dem Zug nach Hamburg. Dort sind wir im Gästehaus der Missionsakadmie untergebracht, wo auch ein Teil des Seminars stattfinden wird.

 

 

 

-EN-

"World trade - in Hamburg. Fair trade fair economy and lifestyle."

Let's go to Hamburg!  The Port of Hamburg is one of the largest transhipment ports in the world, making the city one of the most important logistics locations in Europe. Since the first half of the 18th century, Hamburg has been regarded as the "gateway to the world", because goods such as sugar cane, palm oil or rubber arrived here from the colonies and were processed for the European market. Even today, Hamburg, with the largest free port in Germany, plays a decisive role in global world trade.

In this historic city, we want to deal with global trade, fair trade, and a just economy and way of life. Together with experts we want to find out to what extent (neo-/post-)colonial structures are still present in today's global trade and economic system.

How fair is Fair Trade? Who benefits from it? Is it possible to achieve more justice in "other" trade through fair trade? What compromises are made (in the meantime)? To what extent (neo-/post-)colonial structures are still present in today's global trade and economic system. We want to discuss these and other questions with experts.

You can expect a varied programme: besides theoretical inputs, we will have time to explore the city.

Together we will travel by train to Hamburg. There we will be accommodated in the guest house of the Mission Academy, where part of the seminar will take place.

 

 


 

 

zurück zur vorherigen Seite